Immer wieder bekomme ich die Frage gestellt, wie man eine bibeltreue Gemeinde finden kann.
Tatsächlich ist das eine relativ schwierige Frage. Gemeinden gibt es wie Sand am Meer. Es gibt im Internet auch Verzeichnisse von Gemeinden und man kann ja auch "christliche Gemeinde" googeln, aber was man in den Verzeichnissen oder bei Google findet, ist dann oft eher zweifelhaft.

Denn es ist leider traurige Realität, dass es "christliche Gemeinden" gibt, die weder "christlich" noch "Gemeinde" sind Das ist immer dann der Fall, wenn es weder um Christus noch um die Gemeinschaft der erretteten Christen geht, sondern einfach nur um einen religiösen Verein. Und selbst Gemeinden, in denen es gläubige Christen gibt, nehmen leider Gottes Wort einfach nicht ernst. Man macht sich lieber eigene Regeln.

Aber man kann auch im Internet bibeltreue Gemeinden finden, wenn man nur ein bisschen sucht. Hier verschiedene Links dazu. Weder die Reihenfolge der Links noch die Beschreibung sollen eine bestimmte Form von Gemeinde bevorzugen. Ich mache keine Werbung für eine Kirche oder Sekte. Ich bin im Gegenteil der festen Überzeugung, dass Gott in sehr vielen unterschiedlichen Gemeindeformen wirkt und dass es verschiedene Arten von Gemeinden gibt, in denen Gottes Wort, die Bibel sehr ernst genommen wird. Hier also ein paar Hinweise zu Verzeichnissen, in denen meiner Meinung nach die Chance etwas größer ist, eine gute Gemeinde zu finden:

Brüderbewegung.de   *   Konferenz für Gemeindegründung   *   Freie Baptistengemeinden
Das sind wieder nur Verzeichnisse und Listen von Menschen. Dass eine Gemeinde hier einetragen ist, sagt nichts über ihre Qualität aus. Man muss selbst prüfen, was hinter einer Gemeinde steckt:

Wie finde ich denn nun eine passende Gemeinde?

Wenn du eine Gemeinde suchst, dann bitte Gott darum, dir eine passende Gemeinde zu zeigen. Er findet Wege und Möglichkeiten, dir eine zu zeigen! Das wichtigste ist aber, dass man sich vorher darüber klar wird, was man haben möchte:

-    Ein netter kleiner KCDE (Kuschelclub der Erretteten) wo es schön gemütlich und nett zugeht und ein beständiges harmonisches Miteinander herrscht?

-    oder soll es doch lieber eine bibeltreue Gemeinde sein?

Das schließt sich nämlich gegenseitig aus. Wer einen Wohlfühlverein sucht, der ist in einer echten bibeltreuen Gemeinde völlig fehl am Platz. Denn dort ist die vorderste Kampflinie und der Feind, der Satan lässt nichts unversucht, um die Gemeinde zu spalten, zu stören und zu zerstören.

Willst du in eine Gemeinde, um dort gut aufgehoben zu sein? Oder willst du dem HERRN Jesus Christus in der Gemeinde dienen?

Auch das ist ein Unterschied. Eine echte bibeltreue Gemeinde funktioniert nämlich nicht nach dem Alleinunterhalterprinzip, wo einer vorne rumhampelt und die anderen ab und zu mal Beifall klatschen. In einer echten bibeltreuen Gemeinde hat JEDES Gemeindeglied seine Aufgabe. Wenn du also eine bibeltreue Gemeinde suchst, wie wichtig ist dann die "tolle Atmosphäre" des Gemeindehauses? Wie wichtig ist es, dass stets die neuesten Lobpreislieder gesungen werden? Wie wichtig ist es, dass der Gottesdienst bunt und nett ist - wenn dabei gleichzeitig das Wort Gottes zu kurz kommt?

Die allerwichtigste Frage, die man sich immer stellen muss, ist, welches Ziel die Gemeinde verfolgt.
Steht Jesus Christus im Mittelpunkt? GUT! Steht der Mensch im Mittelpunkt? SCHLECHT.
Denn es gibt Gemeinden, wo der kleinste gemeinsame Nenner regiert, gemacht wird, worauf sich die Mitglieder einigen können. Und es gibt Gemeinden, die sich nach den Außenstehenden ausrichten - statt auf den HERRN Jesus Christus. Das ist alles Unfug, schädlich, ja sogar tödlich für echte Gemeinde.

Eine kleine Hilfe zur Auswahl der passenden Gemeinde kann auch der Text "Kriterien der Zusammenarbeit" sein, in dem aufgezeigt wird, welche Dinge wirklich wichtig sind und für welche Dinge es sich nicht lohnt zu streiten.

J.Pflaum schreibt in seinem Artikel "Attraktive Gemeinde - für wen? „:
"Nach dem Zeugnis der Heiligen Schrift hat die Gemeinde nur einem zu gefallen: Christus ihrem Herrn und Haupt. Es soll deshalb unser höchstes Anliegen und Ziel sein, dass die Gemeinde „attraktiv" für Christus ist, wie Paulus in 2Kor 11,2 schreibt: „Denn ich eifere um euch mit Gottes Eifer; denn ich habe euch einem Mann verlobt, um euch als eine keusche Jungfrau vor den Christus hinzustellen." Dieses Bild von Braut und Bräutigam, bzw. von zwei Eheleuten und ihrer Liebe zueinander, greift Paulus auch in Eph 5,22-33 auf, um das Verhältnis zwischen Christus und seiner Gemeinde zu verdeutlichen.
Der Herr Jesus, hat seine Gemeinde erwählt und selbstlos geliebt. Er hat sie mit seinem heiligen Blut erkauft und damit den höchsten Preis für sie bezahlt, den es geben konnte. Darum sehnt ER sich danach, dass die örtlich versammelte Gemeinde allein auf IHN ausgerichtet ist und die Gestalt annimmt, die ER gerne in ihr sehen möchte und in seinem Wort für sie vorgezeichnet hat. Eine Gemeinde, die sich attraktiv für Außenstehende gestaltet, mag beste missionarische Motive und eine brennende Liebe zu den Verlorenen haben. Dies ändert aber nichts daran, dass sie damit im Widerspruch zu dem eigentlichen Ziel des Herrn Jesus mit seiner Gemeinde steht. Eine Gemeinde, die für außenstehende Menschen attraktiv sein möchte, bricht geistlich gesehen ihrem HERRN die Treue. Was wir heute brauchen, sind keine neuen Inspirationen und Konzepte für „benutzerfreundliche" oder „attraktive" Gemeinden. Wir brauchen dringend eine intensive Beschäftigung mit der Bibel und geöffnete Augen, um ganz neu das geistliche Wesen der Gemeinde Jesu zu erkennen und zu verstehen. Echtes geistliches Wachstum und Auferbauung der Gemeinde ist nur dann möglich, wenn sie allein auf Christus hin ausgerichtet ist und allein IHM gefallen möchte, wie es in Eph. 2, 20-22 steht: „Ihr seid aufgebaut auf der Grundlage der Apostel und Propheten, wobei Christus Jesus selbst Eckstein ist. In Ihm zusammengefügt, wächst der ganze Bau zu einem heiligen Tempel im Herrn, und in ihm werdet auch ihr mitaufgebaut zu einer Behausung Gottes im Geist."

Links zum Thema :

John MacArthur: Worauf kommt es bei der Wahl einer Gemeinde an?

Johannes Pflaum : "Attraktive Gemeinde - für wen ? "