Die Himmelfahrt Jesu Christi

puzzle 5

Als Jesus auferstanden war, da hat er sich seinen Jüngern und vielen Menschen gezeigt hat:

1.Korinther 15,3-7: "Denn ich habe euch zuallererst das überliefert, was ich auch empfangen habe, nämlich dass Christus für unsere Sünden gestorben ist, nach den Schriften, und dass er begraben worden ist und dass er auferstanden ist am dritten Tag, nach den Schriften, und dass er dem Kephas erschienen ist, danach den Zwölfen. Danach ist er mehr als 500 Brüdern auf einmal erschienen, von denen die meisten noch leben, etliche aber auch entschlafen sind. Danach erschien er dem Jakobus, hierauf sämtlichen Aposteln."

Jesus war also auferstanden, hatte sich vielen Zeugen gezeigt und dann kehrte er wieder zurück zum Vater im Himmel. Dieses Ereignis nennt man Himmelfahrt.

Apostelgeschichte 1,9-12: "Und als er dies gesagt hatte, wurde er vor ihren Augen emporgehoben, und eine Wolke nahm ihn auf von ihren Augen weg. Und als sie unverwandt zum Himmel blickten, während er dahinfuhr, siehe, da standen zwei Männer in weißer Kleidung bei ihnen, die sprachen: Ihr Männer von Galiläa, was steht ihr hier und seht zum Himmel? Dieser Jesus, der von euch weg in den Himmel aufgenommen worden ist, wird in derselben Weise wiederkommen, wie ihr ihn habt in den Himmel auffahren sehen!"

Auch dieses Ereignis hat mit unserer Erlösung zu tun und ist sehr wichtig für unsere Errettung. Das hat verschiedene Gründe. Als erstes denken wir da vielleicht an Pfingsten. Denn Jesus ging ja, um uns den Heiligen Geist zu senden (Joh.16,7). Aber er ging noch aus anderen Gründen zurück in seine himmlische Herrlichkeit, die er schon vorher hatte:

Johannes 14,2-3: "Im Haus meines Vaters sind viele Wohnungen; wenn nicht, so hätte ich es euch gesagt. Ich gehe hin, um euch eine Stätte zu bereiten. Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und werde euch zu mir nehmen, damit auch ihr seid, wo ich bin."

Jesus Christus ist uns nur vorausgegangen ! Er bereitet alles für seine Gläubigen vor und wird dann zurückkommen, um sie zu sich zu holen. Wir dürfen uns freuen auf das ewige Leben in himmlischer Herrlichkeit - so schön, dass wir es uns nicht einmal vorstellen können!
Und noch einen Grund gibt es für seine Himmelfahrt. Das Heiligtum auf Erden, die Stiftshütte (2.Mose 29) ist ja nur ein Abbild des himmlischen Heiligtums.

Hebräer 9,12+24-25: "...auch nicht mit dem Blut von Böcken und Kälbern, sondern mit seinem eigenen Blut ein für allemal in das Heiligtum eingegangen und hat eine ewige Erlösung erlangt.............Denn nicht in ein mit Händen gemachtes Heiligtum, in eine Nachbildung des wahrhaftigen, ist Christus eingegangen, sondern in den Himmel selbst, um jetzt für uns vor dem Angesicht Gottes zu erscheinen; auch nicht, um sich selbst oftmals [als Opfer] darzubringen, so wie der Hohepriester jedes Jahr ins Heiligtum hineingeht mit fremdem Blut"

Er ist in das himmlische Heiligtum gegangen und hat dort eben nicht fremdes Blut (eines Opfertieres) dargebracht, sondern sein eigenes Blut und hat dadurch für uns eine ewige Erlösung geschaffen. So wie die Priester im Alten Testament mit dem Opferblut an den Altar traten, um Versöhnung für das Volk zu bekommen, so ist Jesus mit seinem Blut in das himmlische Heiligtum gegangen und hat damit für uns die Erlösung geschaffen.Und dann steht da noch, dass Jesus für uns eintritt !
Wie dürfen wir uns das vorstellen ? Wir wissen ja aus dem Buch Hiob (Hiob 1,6), dass der Satan vor Gott erscheint, um die Gläubigen anzuklagen. Doch Jesus tritt für seine Gläubigen ein:

Hebräer 7,25: "Daher kann er auch diejenigen vollkommen erretten, die durch ihn zu Gott kommen, weil er für immer lebt, um für sie einzutreten."
1.Joh.2,1: "Meine Kinder, dies schreibe ich euch, damit ihr nicht sündigt! Und wenn jemand sündigt, so haben wir einen Fürsprecher bei dem Vater, Jesus Christus, den Gerechten;"
Römer 8,34: "Wer will verurteilen? Christus [ist es doch], der gestorben ist, ja mehr noch, der auch auferweckt ist, der auch zur Rechten Gottes ist, der auch für uns eintritt!"