Gebet

Auch im Neuen Testament werden wir mit sehr klaren Worten dazu aufgefordert, uns selbst zu prüfen und es hat auch dort mit dem Gottesdienst zu tun:

"Welcher nun unwürdig von diesem Brot isset oder von dem Kelch des HERRN trinket, der ist schuldig an dem Leib und Blut des HERRN. Der Mensch prüfe aber sich selbst, und also esse er von diesem Brot und trinke von diesem Kelch. Denn welcher unwürdig isset und trinket, der isset und trinket sich selber zum Gericht, damit, daß er nicht unterscheidet den Leib des HERRN.Darum sind auch viele Schwache und Kranke unter euch, und ein gut Teil schlafen. Denn so wir uns selber richten, so würden wir nicht gerichtet." (1.Korinther 11,27-31 Luther 1912)

 

"welcher nun unwürdig von diesem Brot isst" - Was ist nun mit dem Wort "unwürdig" gemeint? Wie könnte ein Mensch "unwürdig" sein? Die beiden Stellen aus dem Alten Testament können uns hier weiterhelfen. Die zweite Textstelle (Jesaja 1) spricht von allen bösen Dingen, die wir getan haben. Wer von uns kann sagen, dass da nichts bei ihm ist? Sind Sie sich sicher, dass bei Ihnen keine versteckte Sünde ist? Sind Sie sich hundertprozentig sicher, dass Ihr Leben vor Gott völlig in Ordnung ist? Falls nicht, gibt es eine Lösung.