Die Welt hasst die Wahrheit!

Das ist doch eine Erfahrung, die wir täglich machen.
Selbst wenn wir nicht selbst in Verfolgung leben und unseren Glauben noch frei leben können, so müssen wir doch täglich miterleben, dass die Lüge sich immer mehr ausbreitet und die Wahrheit mit allen Mitteln bekämpft wird.

Felder schmal left

Ein Beispiel: Wann immer in Deutschland sich jemand FÜR die Beibehaltung der Familie oder GEGEN die Gender-Ideologie ausspricht, sind sofort gewalttätige Demonstranten vor Ort. Diese brüllen und pfeifen alles nieder und können nur durch massive Polizeipräsenz von Gewaltanwendung abgehalten werden.

Die Welt erträgt die Wahrheit nicht und bekämpft jeden, der die Wahrheit sagt - mit allen Mitteln. Das zieht sich quer durch alle Jahrhunderte.
Nur so ist es zu erklären, dass im Römischen Reich so viele Christen hingemetzelt wurden. Nur so ist es zu erklären, dass im Mittelalter sogar die "Kirche" die Christen verfolgt hat. Auch Martin Luther sollte ja sterben, weil er die Wahrheit über den Glauben verkündet hatte.
Diese Welt hasst die Wahrheit. Und deswegen hasst sie auch Jesus Christus und jeden, der von ihm spricht. Nur so ist es zu erklären, dass heute 100 Millionen Menschen, die sich zu den Christen zählen, in Verfolgung leben. Jedes Jahr sterben über 10.000 Menschen, weil die Welt den christlichen Glauben so sehr hasst. Dieser Hass ist weltweit zu beobachten. Es gibt kein einziges islamisches Land, in dem Christen ihren Glauben in Freiheit leben dürfen. Aber auch im Sozialismus wie z.B. in Nordkorea gibt es schwerste Verfolgung.