Zu 2. Auch die Erlösten sollten vorbereitet sein.

Paulus schreibt es ja in Kapitel 5 recht deutlich, dass wir wachen und nüchtern sein sollen.
Und wie wir vorhin schon gesehen haben, sagt auch der Herr Jesus in Matthäus 24,42, dass wir wachen sollen.


Bibelaufgeschlagenmini "Habt acht, wacht und betet! Denn ihr wisst nicht, wann die Zeit da ist." (Markus 13,13 Schlachter 2000)


Bibelaufgeschlagenmini "Darum seid auch ihr bereit! Denn der Sohn des Menschen kommt zu einer Stunde, da ihr es nicht meint." (Lukas 12,40 Schlachter 2000)


Bereit sein - das ist es, worum es geht. Wir sollen nicht wachsam sein, um den Zeitpunkt zu berechnen, sondern wir sollen bereit sein, unserem Herrn gegenüber zu treten. Der Apostel Petrus schreibt dazu:


Bibelaufgeschlagenmini "Es ist aber nahe gekommen das Ende aller Dinge. So seid nun besonnen und nüchtern zum Gebet." (1.Petrus 4,7 Schlachter 2000)

 

Clouds vG schmal


Aber sollen wir nicht sowieso immer beten und besonnen und nüchtern sein? Was hat denn das mit dem baldigen Kommen unseres Herrn zu tun?

Bibelaufgeschlagenmini "Und dieses [sollen wir tun] als solche, die die Zeit verstehen, dass nämlich die Stunde schon da ist, dass wir vom Schlaf aufwachen sollten; denn jetzt ist unsere Errettung näher, als da wir gläubig wurden. 12 Die Nacht ist vorgerückt, der Tag aber ist nahe. So lasst uns nun ablegen die Werke der Finsternis und anlegen die Waffen des Lichts!" (Römer 13,11+12 Schlachter 2000)
 
Paulus spricht in Römer 13 vom Schlaf, an anderer Stelle vom Wachen und Petrus in 1.Petrus 4 davon, dass wir besonnen und nüchtern zum Gebet sein sollen.

Und auch im Gleichnis der 10 Jungfrauen (in Matthäus 25) geht es ja um das Wachsein und das Bereitsein. Denn das ist das eigentliche Problem: Wir lassen uns allzu leicht einlullen von dieser Welt und ihren Ideen. Wir sehen oft nicht, was eigentlich wirklich um uns herum passiert, weil wir so mit den Dingen dieser Welt beschäftigt sind. Das kann z.B. die Arbeit sein oder auch der Fernseher. Oder wir verbringen zu viel Zeit beim Surfen im Internet. Facebook ist z.B. bei vielen ein extremer Zeitfresser. Wir können uns mit so vielen Dingen beschäftigen und unterhalten und verlieren dabei die wesentlichen Dinge aus dem Blick. Wir müssen aufwachen aus diesem Schlaf und wachbleiben, sonst erkennen wir nicht die Zeichen der Zeit. Wir erkennen nicht, wo Menschen in Not sind oder wo sie vielleicht gerade bereit sind, das Evangelium zu hören. Wir können nicht auf die Stimme des Heiligen Geistes hören, wenn wir die ganze Zeit auf die Stimme des Zeitgeistes hören.